Das autonome Nervensystem und die neuroendokrine Regulation

Das autonome Nervensystem und das endokrine System sind elementare Bausteine in der Kontrolle und Steuerung unseres Organismus.

Der limbische Kortex, der Hypothalamus und die Hypophyse bilden dabei die zentrale Drehscheibe, über welche die Interozeption und unsere Gefühle auf die Funktion des Körpers Einfluss nehmen.

Sympathikus und Parasympathikus sowie die endokrinen Zielgewebe (Nebennieren, Schilddrüse, Gonaden und lymphatischen Organe) stellen die Verbindung zu den inneren Organen und unserem Immunsystem her.

So gewinnt das autonome Nervensystem eine Bedeutung für die Leistungsfähigkeit des Organismus, seine Fähigkeit zur Regeneration, die Kontrolle über Entzündungsprozesse sowie seine Immunität.

Die Untersuchung, Beurteilung und Stabilisierung des funktionellen Wechselspiels zwischen Sympathikus und Parasympathikus bilden die Grundlage für die salutogenetische Kompetenz unseres Organismus.

Patienten fühlen sich ausgelaugt und überlastet. Sie haben es satt, krank zu sein und möchten ihr Leben wieder genießen können.

Durch die osteopathische Behandlung des autonomen Nervensystems und ein gezieltes Coaching entwickeln die Patienten neue Ressourcen.

Ein Seminar, welches Ihnen völlig neue Therapieansätze ermöglicht. Sind Sie dabei!

  • Kursdaten:

    Datum: 19.02.-21.02.2021

    Kurs-Nr.: ANS-1-21

    Kursort: AVT-College für Osteopathische Medizin, Nagold

    Kursgebühren: DVOM Mitglieder: 580,- Euro / Nichtmitglieder 610,- Euro

    Fortbildungspunkte / CME-Credits: 30

    Kurssprache: Deutsch

  • Kursinhalte:

    Die Interozeption: Wie wir fühlen und was wir fühlen

    Gliederung und Funktion des autonomen Nervensystems (ANS)

    Die HPAA (hypothalamic-pituitary-adrenal-axis) und das Immunsystem

    Stressoren des ANS und ihre Folgen für Gesundheit und Genesung

    Schlafzyklen und ihre Bedeutung für die Funktion des ANS und endokrinen Kontrollsystems

    Der Parasympathikus und seine antiinflammatorische Potenz

    Die klinische Untersuchung und Beurteilung des autonomen Nervensystems

    Die Herzratenvariabilität: Eine neue Option in der Analyse und Behandlung des ANS

    Biofeedback in der Therapie des autonomen Nervensystems

    Die Modulation autonomer Funktion mit Hilfe der Atmung

    Der Einfluss von Körperposition und Mimik auf das Vegitativum

  • Was Sie lernen werden:

    Die Haut als Sinnesorgan: Ein osteopathischer Therapieansatz der Interozeption

    Techniken zur Bestimmung der Herzratenvariabilität

    Die osteopathische Behandlung des autonomen Nervensystems

    Die Behandlung endokriner Drüsen (Schilddrüse, Nebenniere, Pankreas und Gonaden)

    Hypnotherapie zur Modulation der ANS-Funktion und Rhythmik

    Grundprinzipien des therapeutischen Coaching zur Stressreduktion

    Körperübungen zur Harmonisierung vegetativer Funktionen

Die Dozenten

  • Almut Grieb

    DO DVOM, B.Sc. OMM

    ist Osteopathin, Physiotherapeutin und Heilpraktikerin. Sie ist in eigenen Praxis niedergelassen in Althengstett und arbeitet als Dozentin am AVT-College für Osteopathische Medizin. Sie ist Vorstandsmitglied im Deutschen Verband für Osteopathische Medizin (DVOM e.V.)

  • Romy Rudolf

    DO DVOM, BA OMM

    ist Osteopathin, Heilpraktikerin und Physiotherapeutin. Sie arbeitet als Osteopathin und Physiotherapeutin in Murnau. Sie ist Dozentin am AVT-College für Osteopathische Medizin in Nagold.

  • Prof. Matthias Beck

    PhD (California State University, USA), DO

    leitet das Transferinstitut für klinische Anatomie an der Steinbeis Hochschule Berlin (SHB) in Nagold. Er ist verantwortlich für die Organisation und die Durchführung der Ausbildung in Osteopathischer Medizin am AVT-College.

    Er ist Autor zahlreicher Publikationen und Costin Scholar, Cohort VI der Midwestern University, Chicago.

Sichern Sie sich Ihren Kursplatz!

Hier geht zur Anmeldung