Dry Needling

  • Zielgruppe

    Osteopathen

    Physiotherapeuten

    Heilpraktiker

    Chiropraktiker

  • Kursinhalt

    Muskel-Trigger-Punkte

    Pain Threshold u. Referred Pain

    Sonoanatomie

    Dry Needling unter Supervision

  • Seminargebühr:

    475,- Euro / 3 Tage

    Bei gleichzeitiger Anmeldung zu beiden Modulen erhalten Sie 20% Rabatt auf die Seminargebühr!

  • CME-Credits

    Für jedes der beiden Module werden 30 CME-Credits vergeben

Modul:

Datum:

Kursnummer:

Modul 1:

12.-14.02.2020

DN 1-20

Modul 2:

26.-28.10.2020

DN 2-20

Dry Needling: Die alternative Therapie für Muskel-Trigger-Punkte

Das Dry Needling (das trockene Nadeln) ist eine spezielle und sehr wirksame Form der Therapie von Muskel-Trigger-Punkten. Dabei sticht ein speziell ausgebildeter Osteopath, Physiotherapeut oder Arzt mit einer sterilen Akupunktur-Nadel in den Trigger-Punkt ein. Der Nadelstich regt den Stoffwechsel der verspannten Muskulatur und der Faszien an, hemmt die lokale Entzündungsreaktion und verbessert die Funktion der Gewebe. So lassen sich die Verspannung der betroffenen myofaszialen Strukturen nachhaltig und meist dauerhaft. Der Einstich in den Muskel-Trigger-Punkt erzeugt dabei eine kurze, lokale Zuckungsreaktion die von vielen Patienten als angenehmer "Wohlfühlschmerz" und empfunden wird.

Wenngleich beim Dry Needling dünne Akupunkturnadeln verwendet werden, ist es nicht mit der Akupunktur vergleichbar. Beim Dry Needling erfolgt der Nadelstich ausschließlich in den vorab als aktiv diagnostizierten Muskel-Trigger-Punkt. Das Dry Needling wurde in den frühen 1990-zigern als alternative Behandlungsmethode zur Injektionstherapie nach Travel und Simons entwickelt und gilt heute als eine sehr sichere und hochwirksame Therapiemethode.

Das Dry Needling wird in zwei unterschiedlichen Applikationsformen angewandt: Der intramuskulären Stimulation (IMS) und dem superfiziellen Dry Needling (SDN). Bei der IMS wird mit der Nadel direkt in den Muskel-Trigger-Punkt eingestochen. Beim SDN wird die Nadel nur 3 bis 4 mm, schräg über dem Muskel-Trigger-Punkt, in der Kutis und der Subkutis platziert. Dies bedingt eine reflektorische Schmerzhemmung.

Eine weitere Variante des Dry Needling ist die intramuskuläre elektrische Stimulation (IMES). Bei dieser Behandlungsmethode werden mindestens zwei Nadeln in dem hypertonen Faserstrang eines Muskels platziert und über ein TENS-Gerät stimuliert.

Erlernen Sie diese effektive und effiziente Behandlungsmethode in einem praxisorientierten Curriculum (2x3 Tage) und erweitern Sie damit ihr Therapieangebot um eine sehr differenzierte Form der Behandlung von myofaszialen Schmerzsyndromen.

Lernziele der Module 1+2:

  • Grundlagen der Muskel-Trigger-Punkte: Entstehung, Pathophysiologie und Therapie

  • Klinische Untersuchung von Muskel-Trigger-Punkten: Pain-Threshold, digitale Palpation und semiquantitative Evaluation der Aktivität.

  • Typische Schmerzzonen als Muster des Referred Pain: Zuordnung von Muskel-Trigger-Punkten und differentialdiagnostische Erwägungen.

  • Sono-Anatomie der Trigger-Punkte: Differenzierung der Zielgewebe und möglicher Zugangswege des Dry Needling.

  • Die Behandlung: Technikzentrierte praktische Anwendung des Dry Needling unter Supervision.

  • Neuromodulation: Optionale elektrische Stimulation der Muskel-Trigger-Punkte zur neuromodulativen Schmerztherapie.